Sternenbunte Welt

Die heutige Aufgabe, die uns Lotta gestellt hat, lautet "Sterne". Gestern habe ich bei Julia gelesen, dass sie Fröbelsterne gefaltet hat. Das kann ich doch auch, habe ich mir gedacht, mich sofort daran gemacht. Nur das ich mir meine Streifen selber geschnitten habe. Aus Geschenkpapier,das etwas fester ist. Später habe ich es auch noch einmal mit dünnem Papier versucht und war erstaunt, wie einfach es doch ging. 


Meine Hilfe, fand ich bei YouTube. Da werde ich jetzt dranbleiben und bis Weihnachten einen ganzen Sternenhimmel falten. 

Einen anderen Stern, der mir sehr gefallen hat, fand ich auf der Weihnachtsquiltausstellung in Schildow, vor zwei Wochen.  Den würde ich auch gerne mal nachmachen. Aber da traue ich mich nicht ran. Hat jemand einen Tipp? 


Jetzt wünsche ich dir noch einen wunderschönen zweiten Advent. Sternenschön!...


Samstagsplausch {50.16}


WAAS? schon der zweite Advent? Das kann doch nicht sein...So wird das nichts, So werde ich nicht fertig. Diese Woche habe ich meine Eltern besucht. Nicht das sie sonderlich weit weg wohnen, aber ich habe es die letzten Tage einfach nicht geschafft. Ich habe gewerkelt, geputzt, mich verabredet, wunderbar gefrühstückt, genäht und was weiß ich sonst noch. Ich laufe wie immer in Monat Dezember, schlichtweg allem hinterher. Meine Leserunde, mit dem Buch "Geister" ist bei mir ins stocken geraten. Ich habe das Lesen sträflich vernachlässigt. Dafür habe ich ein Sockenstrickbuch von einer Freundin geliehen, das mir die Finger vor Aufregung jucken. Die Nadeln klappern auf Hochtouren, nur werde ich nicht fertig! Ach du jeh, wohin soll das noch führen. Ich habe am Montag einen tollen Film mit Mario Adorf gesehen. Sehr spät kam der erst. Ich weiß gar nicht, warum die immer die wirklich guten Filme erst so spät bringen. Als wollte die nicht, das man sie anschaut. "Der letzte Mentsch" hieß der Film. Leider kann man den Film in der Mediathek nur bis zum 4.12 sehen . Ein poetischer Roadmovie. Lohnt sich aber. Meine Freitagsblumen sind diese Woche, wegen Ermangelung einer Schnittblume, leider ausgefallen. Das passiert eben manchmal. Aber nächste Woche bin ich wieder dabei. Gestern kam ein Buchgewinn von Rowolt, mit einem lustigen Schafslesezeichen bei mir an. Wann ich das lesen kann, kann ich noch nicht sagen. Nun bin ich mal gespannt, was du so erlebt hast. Gab es bei dir wenigstens etwas aufregendes?





Der 12tel Blick vom November 2016

11 mal war ich in diesem Jahr schon im Gleisdreieckpark, um von immer der selben Position aus zwei Bilder zu machen. Dieses mal habe ich versucht den Sonnenuntergang einzufangen. Die Abende vorher, ist  die Sonne spektakulär untergegangen, mit Schafswolken und Trallalla. Aber kaum bin ich mit Stativ und Kamera ausgerüstet, gucke ich in einen extra klaren Himmel. Abgesehen davon, das es richtig kalt war.


Die Skater hat das indes nicht besonders gestört. Eher, dass ich die ganze Zeit an ihrer Bahn herumgelungert bin. Was die Olle wohl hier zu suchen hat? Es hat mich keiner angesprochen, aber mich mit abschätzenden Blicken gemustert. Irgendwann hatten sie sich an mich gewöhnt und dann haben sie sich ganz wie man es erwartet verhalten. Trotz der Kälte waren eine menge junger und junggeliebene Kerle auf der Bahn. Es war tatsächlich nicht ein weibliches Wesen am skaten.


Dafür war es um so ruhiger am Gleisbett. Die Pflanzen stehen nun wirklich nur noch als Gerippe da. und die Tierwelt hat sich irgendwo verkrochen. 


Die Sammlung der Bilder ist schon wirklich das monatliche Sammeln wert. Alleine die Veränderung der Flora, finde ich wirklich spannend. Während man bei der Skaterbahn nur anhand der Menschen und deren Kleidung erkennen könnte, welche Jahreszeit herrscht, sieht man es bei den Pflanzen schon wesentlich besser.


Noch einmal im Dezember, werde ich meine beiden Aussichtspunkte aufsuchen. Sollte Tabea ihre Linkparty verlängern, habe ich mich schon für einen neuen Punkt entschieden und freue mich auch schon darauf. 

Stadtmaus kommt nach Hause

Wir sind auf dem Heimflug. Heute Morgen sind sie das letzte Mal, in ihr Frühstückscafé gegangen. Meine Zweibeiner haben ihre Koffer mit lautem getöse über die Bürgersteige gezogen. Ich habe es mir diesmal einfach auf einem der Trollis bequem gemacht. Schließlich bin ich die letzten Tage sehr viel hin und her geflitzt. Und nun sind wir auf dem Flughafen angekommen. Sehr entspannt ist es beim einchecken zugegangen und nun müssen die Zweibeiner nur noch zum Gate... Die Nummer habe ich nicht verstanden...


Meterlange Rollwege haben die auf dem Flughafen. Eigentlich müsste man fast gar nicht laufen. Ich bleibe aber lieber auf dem Trolli hocken, denn die Rollwege sind für meine Füßchen nichts. Nachher würde ich stecken bleiben und dann... Nix wäre es mit nach Hause fliegen.


Der Himmel verabschiedet uns noch mit strahlendem Sonnenschein. Wenn ich dran denke, wie kalt es in Berlin sein wird, friert es mich jetzt schon. Nicht denken, einfach nur genießen, das hat schon mein Onkel gesagt. Blitzblank, sind die Fußböden hier. Wie das spiegelt...


Wir sind am Gate angekommen. Schwupps, schon sind alle in der Maschine. Und ich kann mich zwischen all den Dingen, die auf dem Boden des Fliegers abgelegt worden sind bequem machen. Manchmal fällt ein Stückchen Brot oder Kuchen herunter und ich kann mich gelassen in mein geliebtes Berlin zurückfliegen lassen.

Mehr CU Bilder bei