Samstagsplausch 7.18


Fastenzeit!

Fastest du auch? Ganz streng bin ich nicht mit mir. Manchmal verführt mich ein Keks, der sich irgendwie auf unserem Tisch verlaufen hat. Die (Kekse) können wirklich ganz verschmitzt zu dir herüber winken, und dann ist es um dich geschehen. Zugeschnappt und gehofft, dass mich keiner gesehen hat. Leichter fällt es mir, auf Alkohol zu verzichten. Allerdings gibt es da auch mal eine Ausnahme, wenn ich zu einem netten Beisammensitzen eingeladen bin und dann gibt es ein Gläschen Wein dazu. Kasteien muss ich mich nicht.
Ganz stolz bin ich im Moment auf meinen Kerl. Einmal die Woche, gehen wir nun immer Walken und er hat sogar große Freude daran. Am letzten Donnerstag, habe ich ihn zu einer zweiten Runde durch den Park verdonnert überredet. Er hatte sich dann allerdings beschwert, dass ich nicht gleich an den nächsten Abzweigungen wieder abgebogen bin. Nach unserer Runde war er dann doch erfreut, dass wir etwas weiter als das letzte Mal gelaufen sind. Jippie, da werden wir noch ein bisschen daran feilen...
Diese Woche habe ich mich aus dem Internet herausgezogen. Ich habe kaum etwas gelesen und so gut wie nichts geschrieben. Lag einerseits an der Kröte, die immer noch recht aufdringlich ist, und zum Anderen, an meiner Arbeit, die manchmal unmögliche Zeiten abverlangt. Aber damit lebe ich auch schon länger, und dir verspreche ich, hiermit hoch und heilig... (vielleicht sollte ich mit Versprechungen auch fasten!)
Ich lese gerade ein furchtbar spannendes Buch. "Wiesenstein" ein Buch über Gerhart Hauptmann. 
Gestrickt wird auch noch zwischendurch, an meiner Farbwirbeldecke und an einem Pullover aus Maulbeerseide in einem zauberhaften Karminrot. Dazu zeige ich bestimmt nächsten Samstag ein Bild.
So noch mal, fastest du? Und was hast du die Woche über getrieben?




Samstagsplausch {6.18}

Moin ihr Lieben…


Magste einen Kaffee? Ich hab mir schon mal einen aufgebrüht. Na, nicht wirklich gebrüht, den macht mir mein Siebträger. Anfangs hätte ich nicht gedacht, dass die Kaffees tatsächlich so verschieden schmecken. Inzwischen kaufe ich mir meinen in einer Berliner Kaffeerösterei. 
Wenn ich so über meine Woche nachdenke, dann kann ich nur sagen, sie war eigentlich sehr ruhig. Nur habe ich versucht, meinen Kopf etwas auszuschalten, da mir immer noch diese Kröte von letzter Woche im Nacken sitzt. Ich war spazieren, habe den Hund an die Luft gescheucht und meine Gedanken hinausgepustet. Ich wollte Fotos machen, allerdings hat in der Berliner Kälte mein Akku ausgesogen. Pech. So habe ich einige Bilder nicht machen können. Ich habe gelesen. Und zwar „Lied der Weite“. Manche Bücher lese ich in Leserunden, da entdeckt man Bücher gleich noch einmal ganz anders. Es war wieder spannend, wie die Anderen das Buch erlesen haben. 
Am Donnerstag sind mein Kerl und ich wieder Walken gewesen. Ich bin ganz stolz auf ihn, denn Sport ist sonst nicht sein Ding. Aber mit diesen Stöcken, ist er tatsächlich motiviert. 
In dieser Woche habe ich wieder wunderbare Menschen kennen gelernt, und obendrein alte Bekannte, noch mehr an mein Herz gedrückt. Ist es nicht schön, wenn man immer wieder entdeckt, wie viele liebe Menschen um einen sind? 




Lachsfarbene Rosen

Mit Liebe geschenkt...

Der Kerl hatte es sich schön ausgedacht: Als ich von meinem Mädelstreffen zurück kam, lagen diese Rosen auf dem Esstisch. Dekorativ, mitten auf meinem Platz.
Fast wären sie vertrocknet, wenn ich länger weggeblieben wäre.


Sie haben es aber doch geschafft, weil ich sie ordentlich angeschnitten und sie in eine Glasvase gestellt habe. Ein wenig hängen die grünen Blätter.


Aber die Blüten sind wunderschön. Schade, dass sie nicht duften. Aber das haben ja viele Rosen. Ihre Färbung ist traumhaft. Siehst du die feinen Äderchen in den Blütenblättern? 


Auf meinem Sideboard stehen sie vor meinen Büchern und erfreuen hoffentlich noch lang.


Mehr Freitagsblümchen bei

Cooles Buch für feine Strickmoden

Raffinierte Strickmode {Rezension}

von Jennifer Wood


Es sind fast alles Modelle, die ich unbedingt noch stricken möchte. Von den 18 Modellen, die vorgestellt werden, habe ich 12 auf meine Liste gesetzt. Ob ich die jemals schaffe, kann ich nicht sagen. Aber alle Muster, sind sehr anschaulich erklärt und leicht (für etwas geübtere Strickerinnen) umzusetzen. 

Aber fangen wir mal von vorne an!

Jennifer Wood hat sich und ihrer Tochter das Stricken selber beigebracht. Am Anfang, waren es nur rechte Maschen, später kamen die Linken dazu. So sah ihr erstes Strickstück auch gleich viel schöner aus. Sie wagte sich an Zöpfe und strickte die ersten Spitzen. Das war es, was sie machen wollte. Sie fing an ihre eigenen Anleitungen zu entwerfen, weil sie von den alten Sachen so viel mehr gebannt war. Sie gründete "Wood House knits" und veröffentlichte einige Anleitungen. Allerdings schien sie damit immer noch nicht ganz zufrieden und entwarf nach und nach schlichte Pullover und Schals mit Spitzen, Lochmustern und Zöpfen.

Genau wie ich, mag Jeniffer Woods es, sich im Stricken zu verlieren und die Welt, um sich abzuschalten. Ihre Entwürfe sind einfach zauberhaft und machen Lust auf mehr. Wie gesagt, meine Strickliste ist enorm angestiegen und ich suche nun nach den richtigen Wollen. Zu jedem Modell gibt es am Anfang eine Erklärung: wie groß es ist, welche Nadeln sie benutzt hat und was sie für Wolle oder Zubehör ausgesucht hat und natürlich eine Maschenprobe (ist für viele ein absolutes Muss!)


Dann findest du eine Größentabelle, die dich ganz sicher in die richtige Größe einsortiert und dir den Pullover auf den Leib schneidert strickt. Die meisten Pullover, werden von oben nach unten gestrickt. So kann man sie seiner Körperlänge hervorragend anpassen. 

Die Mustersätze sind einfach erklärt. Einzig, du solltest Strickschriften lesen können und dich schon mal mit Spitzen-, Aran und Zopfmuster auseinander gesetzt haben. Am Ende des Buches, findest du Erklärungen für die Abkürzungen und Stricktechniken. Es gibt ja so viele verschiedene Arten Maschen anzuschlagen, oder diese dann zu kreuzen oder abzustricken.  


Ich finde, es ein durchweg gelungenes Buch. Wenn du auf Elegantes und Zeitloses stehst, guck es dir einfach mal an. Dein Buchdealer bestellt es dir bestimmt gerne.

Stiebner Verlag
160 Seiten
Format: 21 × 27,6 cm, Broschur
ISBN: 978-3-8307-0970-1